≡ Menu

Ausfluss Schwangerschaft

Schwangere Frau liegend betrachtet UltraschallbilderViele Frauen leiden bereits ab einem frühen Stadium der Schwangerschaft an einem vaginalen Ausfluss. Der vaginale Ausfluss in der Schwangerschaft kann sich bis zur Geburt verstärken.

Welche Formen des Ausfluss gibt es?

Der Ausfluss in der Schwangerschaft kann sich sehr unterschiedlich gestalten.

  • Milchig-weiß: Solange der Geruch unauffällig ist, besteht bei diesem Ausfluss kein Grund zur Sorge

  • Gelblich-grün: Dieser Ausfluss könnte ein Hinweis auf eine Infektion darstellen und sollte unbedingt von einem Arzt abgeklärt werden

  • Blutig: Auch bei diesem Ausfluss kann es sich um eine Infektion handeln, weswegen ebenfalls eine ärztliche Abklärung in Betracht gezogen werden sollte

Warum kommt es zum Ausfluss in der Schwangerschaft?

Der Ausfluss ist auch außerhalb einer Schwangerschaft ein weit verbreitetes Phänomen. Die Scheide sondert ein milchig-weißes Sekret ab, um vor Infektionen in der Vagina zu schützen. Während der Schwangerschaft wird die Durchblutung der Vagina durch das Hormon Östrogen angeregt und es wird vermehrt Sekret gebildet. Daher ist ein starker Ausfluss, welcher weder in Farbe noch Geruch auffällig ist, kein Grund zur Sorge. Am Ende der Schwangerschaft verstärkt sich der Ausfluss meist noch was als Hinweis auf die bevorstehende Geburt gesehen werden kann. Wenn sich der Schleimpfropfen vor dem Muttermund löst, kann davon ausgegangen werden, dass bald die Wehen einsetzen werden. Viele Frauen sind in den letzten Wochen der Schwangerschaft aufgrund des vermehrten Ausflusses verunsichert, da sie nicht wissen, ob es sich um Fruchtwasser handelt. Fruchtwasser unterscheidet sich aber erheblich von einem Ausfluss. Das Fruchtwasser ist sehr flüssig und tritt sehr schwallartig aus.

Risiko für Pilze

Durch die Umstellung des Hormonhaushaltes kann es bei schwangeren Frauen immer wieder zu einem Scheidenpilz kommen. Deswegen sollte die Farbe und der Geruch des Ausflusses im Auge behalten werden. Vor allem wenn sich auch Jucken und Brennen in der Scheide zeigt, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Comments on this entry are closed.