≡ Menu

Eileiterschwangerschaft Symptome/Anzeichen

Young attractive pregnant woman with the beautiful belly over white backgroundWenn eine Eizelle befruchtet wird, liegt das Risiko, dass sich diese nicht in der Gebärmutter, sondern im Eileiter einnistet, bei etwa 1 bis 2 Prozent. Deswegen ist die Eileiterschwangerschaft auch eine der häufigsten Komplikationen in der Schwangerschaft. Für viele Frauen, die bereits seit langem einen Kinderwunsch hegen, ist die Eileiterschwangerschaft eine niederschmetternde Diagnose. Die Schwangerschaft muss in diesem Fall abgebrochen werden, da diese auf normalem Wege nicht möglich ist. Durch das Wachstum des Kindes kommt es binnen kurzer Zeit zu einer Ruptur des Eileiter, was auch lebensbedrohliche Blutungen mit sich bringen kann.

Wie äußert sich eine Eileiterschwangerschaft?

In der ersten Zeit fühlt sich die Eileiterschwangerschaft wie jede andere Schwangerschaft an. Die Menstruation bleibt aus, morgens können sich Übelkeit und Erbrechen zeigen. Auch das Spannungsgefühl in der Brust kann sich bereits nach einigen Tagen bemerkbar machen. Wird ein Schwangerschaftstest durchgeführt, dann zeigt dieser ein positives Ergebnis wie bei jeder anderen Schwangerschaft auch an.

Die ersten Anzeichen einer Eileiterschwangerschaft können sogenannte Schmierblutungen sein. Diese treten bei dieser Form der Schwangerschaft meist in der sechsten bis neunten Woche auf. Schmierblutungen können allerdings auch bei einer herkömmlichen Schwangerschaft auftreten. Dennoch gilt hier die sichere Abklärung, ob es sich um eine Eileiterschwangerschaft handelt oder nicht. Die Schmierblutung tritt auf, da es zu einer Ablösung der Frucht kommt. Wenn sich in diesem Zeitraum andauernde Unterleibsschmerzen zeigen, sollte ebenfalls der Besuch bei einem Arzt in Betracht gezogen werden. Dieser Unterleibsschmerz kann sich zeigen, da der Eileiter sich mit Blut füllt und dehnt. Nicht jeder Schmerz im Unterbauch ist gleich eine Eileiterschwangerschaft. Dennoch sollte hier auf Nummer sicher gegangen werden. Ebenso können sich Unwohlsein, Schwindelgefühle und eine erhöhte Körpertemperatur zeigen. Sollten diese Symptome auftreten und nicht nach einigen Stunden abklingen, sollte sicherheitshalber der Gynäkologe aufgesucht werden. Sollten die Unterleibsschmerzen unerträglich für die schwangere Frau werden und sich zusätzlich mit Kreislaufbeschwerden und Kollapsneigung zeigen, muss ein Notarzt gerufen werden. Die Eileiterschwangerschaft kann sich rasch zu einer lebensbedrohlichen Situation für die Mutter entwickeln. Leider kann das heranwachsende Kind in keinem Fall gerettet werden. Es können sich auch wehenartige Schmerzen bei einer Eileiterschwangerschaft zeigen, wenn die Frucht sich löst.

Comments on this entry are closed.