≡ Menu

Kopfschmerzen Schwangerschaft

Schwangere Frau SilhouetteWährend der Schwangerschaft sind Kopfschmerzen nicht außergewöhnlich und können immer wieder auftreten. Wurde bereits vor der Schwangerschaft an Kopfschmerzen gelitten, ist es durchaus keine Seltenheit, dass dieses Symptom sich lindert oder vollkommen verschwindet. Es gibt aber auch Frauen, bei denen sich die Kopfschmerzen aufgrund der Schwangerschaft verschlimmern. Die Wissenschaft rätselt noch immer warum es in der Schwangerschaft immer wieder zu Kopfschmerzen kommen kann. Es wird allerdings angenommen, dass vor allem die Flut an Hormonen eine auslösenden Faktor darstellen kann. Es gibt aber auch andere Hypothesen, weswegen sich Kopfschmerzen in der Schwangerschaft zeigen können

  • Durch den plötzlichen Verzicht auf Koffein und Nikotin können sich bei schwangeren Frauen Kopfschmerzen zeigen

  • Aufgrund der ansteigenden Müdigkeit kann es im Laufe der Schwangerschaft immer wieder zu Kopfschmerzen kommen

  • Durch die Schwangerschaft können sich die Nebenhöhlen der Nase verstopfen, weswegen es ebenfalls zu Kopfschmerzen kommen kann

  • Stress

  • Hungergefühl, welches aufgrund der Übelkeit nicht gedeckt werden kann

  • Wenn schwangere Frauen zu viel oder zu wenig schlafen, kann dies ebenfalls zu Kopfschmerzen führen

Neben dem herkömmlichen Kopfschmerz spielt auch die Migräne eine wichtige Rolle. Allerdings muss an dieser Stelle angemerkt werden, dass viele Frauen während der Schwangerschaft von diesem Symptom befreit sind. Vor allem wenn die Migräne auf dem Zyklus der Frau beruht, lindert sich dieses Symptom. In den meisten Fällen treten die Schmerzen der Migräne nach der Geburt wieder auf.

Bei den meisten Frauen klingen die Kopfschmerzen bereits nach dem dritten Schwangerschaftsmonat wieder ab. Es wird angenommen, dass sich der Organismus der Frau nach dieser Zeit nicht nur an die veränderte Hormonsituation gewöhnt hat, sondern zudem auch an den geänderten Lebensstil.

Wenn die Kopfschmerzen nicht mehr zu ertragen sind, kann durchaus auch zu einer Schmerztablette gegriffen werden. Allerdings sollte diese Medikation im Vorfeld mit dem behandelnden Gynäkologen besprochen werden.

Comments on this entry are closed.