≡ Menu

Schwanger werden

familieWenn sich Paare für ein Kind entschieden haben, kann es meist nicht schnell genug mit dem Schwanger werden vor sich gehen. Es gibt zahlreiche Tipps, Tricks und Hausmittel, die wohl jedem von uns bekannt sind. Neben Vorschlägen, wie nach dem Geschlechtsverkehr einen Handstand zu machen oder große Mengen Milch täglich zu trinken, gibt es noch zahlreiche andere Mythen, welche eine Schwangerschaft versprechen sollen. Nur de Plan ins Auge zu fassen, dass heute die Pille abgesetzt wird und morgen bereits eine Schwangerschaft eintritt – überspitzt gesagt – ist meist nicht der Fall. Oftmals müssen Frauen monate- oder sogar jahrelang darauf warten, dass sie schwanger werden. Zu einer Belastungsprobe wird dies vor allem dann, wenn bereits ein inniger Kinderwunsch besteht. Es gibt allerdings einige Tipps, die nicht von der Hand gewiesen werden können, um den Prozess des Schwangerwerdens ein wenig anzukurbeln.

  • Die Vorsorge

  • Die Ernährung

  • Der Lebensstil

  • Der Zeitpunkt und

  • Die Sexstellung

können sehr wohl eine Hilfestellung darstellen, um schwanger zu werden.

Die Vorsorge

Wenn sich ein Paar entschlossen hat ein Kind zu bekommen, sollte der Gynäkologe aufgesucht werden. So kann nicht nur der gesundheitliche Zustand der Frau untersucht, sondern auch festgestellt werden, ob der Körper überhaupt für eine Schwangerschaft bereit ist. So können beispielsweise unentdeckte Geschlechtskrankheiten immer wieder zu Problemen beim Schwanger werden führen. Ebenso können Über- und Untergewicht eine Ursache für eine ausbleibende Schwangerschaft darstellen. Wenn Paare lange Zeit einen Kinderwunsch hegen, sich dieser allerdings nicht erfüllt, kann auch die Fruchtbarkeit des Mannes und der Frau untersucht werden. Selbst wenn einer der Partner nicht fruchtbar ist, stellt dies kein Hindernis für einen Kinderwunsch dar, denn in der heutigen Zeit gibt es bereits zahlreiche Möglichkeiten, um den Wunsch nach einem Kind wahr werden zu lassen.

Neben diesen Vorsorgeuntersuchungen sollten Frauen auch nach Röteln gefragt werden. Es ist wichtig, dass Frauen, die einen Kinderwunsch hegen, immun gegen Röteln sind, damit das heranwachsende Kind nicht gefährdet wird. Gegebenenfalls muss vor der Schwangerschaft eine Immunisierung mit Hilfe einer Impfung durchgeführt werden. Auch der Besuch beim Zahnarzt sollte in Betracht gezogen werden. So können Amalgamfüllungen noch vor der Schwangerschaft entfernt werden.

Die richtige Ernährung

Nicht nur während der Schwangerschaft spielt die richtige Ernährung eine maßgebliche Rolle, sondern auch davor. Damit der Körper gesund und vital ist, und dem Ei eine ideale Brutstätte bieten zu können, sollten ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zugeführt werden. Vor allem nachfolgende Stoffe sind besonders wichtig

  • Folsäure oder auch Vitamin B9: Es ist durchaus sinnvoll die Folsäure schon vor der Schwangerschaft einzunehmen. Dieses unterstützt nämlich den weiblichen Körper bei der Produktion von Östrogen und Progesteron. Ebenso ist die Folsäure für Wachstumsprozesse und der Bildung von Blut wichtig. Auch bei der Zellteilung spielt die Folsäure eine tragende Rolle. Da diese bereits bei der Befruchtung des Eies vor sich geht, sollte die Folsäure bereits bei einem Kinderwunsch eingenommen werden. Wenn ein Kinderwunsch besteht, wird empfohlen, dass die doppelte Menge des Tagesbedarfes zugeführt wird. Vor allem in Vollkornprodukten, Milchprodukten und in Leber sind hohe Mengen an Vitamin B9 zu finden. Bei Bedarf kann auch der Arzt entsprechende Ergänzungsmittel verschreiben.

  • Vitamin E: Mit Hilfe des Vitamin E´s wird die Eizelle bei der Einnistung in die Gebärmutter unterstützt. Vor allem in Schweinefleisch, Erdnüssen und Sojabohnen weist das Vitamin E ein hohes Vorkommen auf.

  • Vitamin C: Dieses Vitamin greift dem Immunsystem ein wenig unter die Arme. Ebenso wird damit auch die Spermienqualität beim Mann ein wenig verbessert. Vor allem in Kiwis, Paprika und Sanddorn sind hohe Mengen an Vitamin C enthalten.

  • Zink: Mit Hilfe dieses Spurenelementes wird ein regelmäßiger Zyklus bei der Frau unterstützt.

Der Lebensstil

Der Lebensstil ist für das Schwanger werden sehr wichtig. Wer viel Sport macht, vital und fit ist, hat in der Regel bessere Chancen schwanger zu werden. Vor allem die regelmäßige Bewegung spielt hierbei eine wichtige Rolle. Neben Ausdauersport sind auch Entspannungsübungen eine gute Möglichkeit. Zudem gibt es speziell das Hormonyoga. Mit Hilfe dieser Übungen kann die Balance und das Gleichgewicht des Wohlbefindens gehalten werden. Auch der Stresspegel wird gesenkt. Und je niedriger dieser ist, desto mehr steigen die Chancen an, dass Frauen schwanger werden.

Auch auf Genussmittel sollte weitgehend verzichtet werden. Vor der Schwangerschaft sollte unbedingt auf Genussmittel wie beispielsweise Alkohol und Nikotin verzichtet werden. Auch mit Kaffee sollte sparsam umgegangen werden. Mehr als eine Tasse täglich sollte dabei nicht in Betracht gezogen werden. Doch diese Tipps gelten nicht nur für Frauen mit einem Kinderwunsch, denn auch Männer sollten Genussmittel von ihrem Plan streichen.

Der richtige Zeitpunkt

Wenn der Zyklus nicht den richtigen Zeitpunkt erreicht hat, besteht auch kaum die Möglichkeit schwanger zu werden. Nur wenn es einen Eisprung gegeben hat, kann das Ei auch befruchtet werden. Der Zyklus dauert in etwa 28 Tage, wobei jeweils nur eine Eizelle heranreift. Ist der Eisprung erfolgt, muss die Eizelle binnen 12 bis 24 Stunden durch eine Samenzelle befruchtet werden. Das Sperma des Mannes bleibt nach dem Geschlechtsverkehr noch etwa 72 Stunden überlebensfähig. Deswegen gibt es bei jedem Zyklus der Frau etwa 5 Tage, an denen eine Befruchtung stattfinden kann. Die fruchtbaren Tage können nicht nur durch den Gynäkologen errechnet werden. Auch im Internet gibt es bereits einige Programme, mit deren Hilfe Frauen die fruchtbaren Tage ermitteln können.

Es sollte beachtet werden, dass während dieser 5 Tage nicht die Quantität des Geschlechtsverkehrs zählt. Es wird angeraten, dass nur jeden zweiten Tag Geschlechtsverkehr vollzogen wird, da damit die Qualität und Quantität der Spermien zunimmt. Beim Geschlechtsverkehr sollte sich das Paar zudem ausreichend Zeit nehmen. Es wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass auch der Stress beim Sex die Chancen auf eine Schwangerschaft mindern kann. Je mehr Lust Frauen beim Geschlechtsverkehr haben, desto mehr feuchtet sich zudem auch die Vagina an. Dadurch kann der Transport der Spermien erleichtert und unterstützt werden.

Die Sexstellungen

Ja, es gibt Stellungen beim Sex, die eine Befruchtung wahrscheinlicher machen. Bei jeder Stellung, bei welcher der Penis tief in die Vagina eindringen kann, steigt die Chance auf eine Schwangerschaft. Die Spermien können mit nachfolgenden Stellungen beim Sex rascher und besser in den Gebärmutterhals vordringen:

  • Die Missionarsstellung: Bei dieser Stellung liegt die Frau auf dem Rücken und der Mann auf ihr. So kann der Penis tief in die Vagina eindringen

  • Die Sexstellung von hinten: Dabei liegt die Frau entweder auf dem Bauch oder kniet auf allen Vieren, wodurch das Glied ebenfalls tief in die Vagina eindringen kann

Vor dem Geschlechtsverkehr sollte die Frau nochmals auf die Toilette gehen, so dass der Weg zum Urinieren nicht nach dem Sex vollzogen werden muss. So wird den Spermien nach dem vollzogenen Geschlechtsverkehr noch die Möglichkeit geboten, dass sie in Ruhe den Weg in den Muttermund finden.

Comments on this entry are closed.