≡ Menu

Schwangerschaftsdiabetes

Ratlose Frau mit drei SchwangerschaftstestsBeim Schwangerschaftsdiabetes handelt es sich um eine Sonderform der Zuckerkrankheit. Diese tritt während der Schwangerschaft auf und klingt meist kurz nach der Geburt wieder ab. Meist zeigt sich der Schwangerschaftsdiabetes bei übergewichtigen Frauen, wenn bereits in der Familie ein Diabetes bekannt ist. Diese Form der Zuckerkrankheit zählt zu den häufigsten Erkrankungen, welche innerhalb der Schwangerschaft auftreten können. Meist zeigt sich der Schwangerschaftsdiabetes nicht durch Beschwerden, sondern wird nur mittels Zufallsbefund oder Suchtest festgestellt. Allerdings haben Frauen, bei denen während der Schwangerschaft dieser Diabetes aufgetreten ist, ein erhöhtes Risiko, dass sie im Laufe der Zeit an einem Typ 2 Diabetes erkranken.

Ursachen

Durch den Einfluss von Schwangerschaftshormonen steigt der Bedarf an Insulin während der Schwangerschaft an. Kann dieser Bedarf nicht durch eine erhöhte Freisetzung des Pankreas ausgeglichen werden, kann sich ein Schwangerschaftsdiabetes ausbilden. Da nach der Geburt weniger Insulin benötigt wird, klingt auch der Schwangerschaftsdiabetes in den meisten Fällen wieder ab.

Symptome

Oft verläuft diese Form des Diabetes ohne Beschwerden. Wird der Schwangerschaftsdiabetes nicht durch einen Suchtest diagnostiziert, zeigt sich dieser meist erst durch die Komplikationen. In seltenen Fällen können sich bei den schwangeren Frauen Symptome eines Typ 1 Diabetes zeigen. Vor allem für das heranwachsende Kind kann dieser Diabetes gefährlich werden. Es kann zu einer erhöhten Gewicht- und Größenzunahme des Kindes kommen, wodurch es bei der Geburt zu Komplikationen kommen kann. Meist wird in diesen Fällen ein Kaiserschnitt in Betracht gezogen. Es kann allerdings auch zu Anpassungsstörungen beim Kind kommen, wodurch die Entwicklung verzögert abläuft. Zudem können auch Störungen des Stoffwechsels und des Salzhaushaltes beim Kind auftreten. Durch eine verzögerte Entwicklung des Mutterkuchens kann es zudem zu einer Mangelversorgung bis hin zum Absterben des Kindes kommen. Oftmals leiden schwangere Frauen mit einem Schwangerschaftsdiabetes an

  • häufig auftretenden Infektionen

  • Scheidenpilzen

  • es kann sich eine Gestationserkrankung ausbilden

Wird der Blutzucker der Mutter gut und rechtzeitig eingestellt, verringern sich die Risiken sowohl beim Kind als auch bei der werdenden Mutter.

Diagnose

  • Zucker im Urin kann nachgewiesen werden

  • Der Nüchternblutzucker ist nicht in der Norm

Wer ist Risikopatientin?

  • Diabetes ist bereits in der Familie aufgetreten

  • Es wurde bereits ein Kind mit einem hohen Geburtsgewicht zur Welt gebracht

  • Vor der Schwangerschaft hat ein Übergewicht bestanden

  • Während einer früheren Schwangerschaft zeigte sich bereits ein Schwangerschaftsdiabetes

  • Die Frau ist älter als 35 Jahre

  • Es lässt sich Zucker im Urin nachweisen

Therapie

Vorerst wird versucht, dass der Schwangerschaftsdiabetes mit Hilfe einer Nahrungsumstellung in den Griff bekommen wird. Sollte dies keine Erfolge zeigen, wird eine Therapie mit Insulin empfohlen.

Welche Formen von Insulin stehen zur Verfügung?

  • Insulin, welches schnell wirksam ist

  • Insulin, welches langsam wirksam ist

  • Mischungen von Insulin, welche unter die Haut gespritzt werden

Comments on this entry are closed.