≡ Menu

Schwangerschaftskalender

Pregnant enjoying summer parkMit Hilfe eines Schwangerschaftskalenders können sich werdende Mütter rund um das Thema Geburt und Schwangerschaft informieren. Dieser Kalender begleitet die werdenden Mütter nicht nur, sondern gibt zusätzlich nützliche Tipps und Tricks. So können sich die Frauen über Veränderungen des eigenen Körpers, die Entwicklung des heranwachsenden Kindes und die wichtigsten Untersuchungen, welche während der Schwangerschaft durchgeführt werden sollten, informieren. Damit der Schwangerschaftskalender richtig genutzt werden kann, kann entweder der errechnete Geburtstermin oder der letzte Tag der Menstruationsblutung eingetragen werden. Mit Hilfe des Kalenders wird nun die aktuelle Schwangerschaftswoche angezeigt.

1.Woche

In dieser war die letzte Regelblutung.

2.Woche

In den Eierstöcken reift das Ei heran. Eine Woche später kommt es zum Eisprung.

3.Woche

Etwa 14 Tage nach dem ersten Tag der letzten Regelblutung erfolgt der Eisprung. Zu diesem Zeitpunkt findet auch die Befruchtung statt. Die Zellteilung beginnt in etwa einen Tag nach erfolgter Befruchtung. Die Einnistung erfolgt in etwa 5 bis 6 Tage nach der Befruchtung.

4.Woche

Die eingenistete Eizelle weist nun bereits einen Durchmesser von 0,2 Millimeter auf. Nun hat sich diese vollständig in der Gebärmutter eingenistet. Es beginnt sich der Mutterkuchen, welcher auch unter dem Namen Placenta bekannt ist, zu bilden. Durch diese wird der Embryo mit Sauerstoff und Nahrung versorgt. Da nun auch das Schwangerschaftshormon gebildet wird, kann dieses sowohl im Blut als auch im Urin nachgewiesen werden.

5.Woche

Bei der Mutter bleibt die Periode aus. Die Frucht weist bereits eine Größe von 2 Millimetern auf. Es beginnt sich die Anlage des Rückenmarks zum Neuralrohr zu verschließen. Das rohrförmige Herz ist gebildet und beginnt zu schlagen. Es bilden sich bereits Arm- und Beinknospen aus. Mit Hilfe des Ultraschalls kann bereits ein kleiner schwarzer Punkt erkannt werden, welcher die Fruchthöhle darstellt.

6.Woche

Jetzt beträgt die Größe des Embryos bereits 3 bis 5 Millimeter und die Organe beginnen sich zu entwickeln. Es entstehen die Lunge, die Leber, das Pankreas (Bauchspeicheldrüse) und die Schilddrüse. Die werdenden Mütter haben in diesem Zeitraum meist den ersten Besuch beim Gynäkologen. Auf Alkohol und Nikotin sollte bereits verzichtet werden. Es können sich bereits die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft wie beispielsweise die Morgenübelkeit zeigen. Mit Hilfe eines guten Ultraschalls können nun die ersten Herzaktionen dargestellt werden.

7.Woche

Der Embryo weist nun eine Größe von 5 bis 8 Millimeter auf. Da die Fruchthöhle eine Größe von 25 Millimeter misst, ist diese bereits im Ultraschall gut zu sehen. Hände und Füße zeigen sich als kleine Knospen und das Gesicht nimmt Form an. In dieser Woche wird der Mutter-Kind-Pass angelegt. Mütter erhalten nun Informationen darüber was in der Schwangerschaft beachtet werden sollten. Einige Medikamente müssen in diesem Zeitraum bereits abgesetzt werden. Die ersten Blutuntersuchungen werden durchgeführt.

8.Woche

Die Scheitel-Steiß-Länge beträgt beim Embryo nun etwa 14 Millimeter. Die Konstruktion des Herzens ist nun bereits abgeschlossen.

9.Woche

Der Embryo hat nun eine Sitzgröße von etwa 17 bis 22 Millimeter. Bauch und Rücken sind bereits erkennbar. Die Nieren reifen bereits aus. Bei der Mutter können sich die Beschwerden der Schwangerschaft verstärken. Es kommt zudem meist zu Veränderungen des Appetits. Zudem steigt der Bedarf an Eiweiß.

10.Woche

Der Embryo weist nun eine Größe von 26 bis 28 Millimeter auf. Bei männlichen Embryonen bildet sich der Hodensack und männliche Hormone. Es ist nun sinnvoll wenn das erste Screening mit dem Ultraschall durchgeführt wird. Liegt der Embryo gut kann die Nackenfalte gemessen werden.

11.Woche

Der Embryo weist bereits eine Größe von 30 bis 35 Millimeter auf. Im Großen und Ganzen sind nun alle Organe entwickelt.

12.Woche

Ab nun ist das heranwachsende Kind ein Fötus und weist eine Größe von 60 Millimetern auf. Nun beginnt sich das Kind auch zu bewegen. Das Gesicht des Fötus ist bereits gut zu erkennen. Bei den werdenden Müttern kann es zu einem Ziehen in der Brust kommen, da diese an Volumen zunimmt. Meist verringern sich ab diesem Zeitpunkt auch die Beschwerden. Im Ultraschall kann unter Umständen das Geschlecht erkannt werden, wenn der Fötus gut liegt.

13.Woche

Der Fötus misst eine Größe von 4,8 Zentimetern und beginnt bereits am Daumen zu lutschen. Nun ist auch die Entwicklung der äußeren Geschlechtsorgane abgeschlossen. Jetzt beginnt die Gewichtszunahme bei der werdenden Mutter. Diese wird zu Beginn etwa 200 bis 250 Gramm pro Woche betragen. Im Ultraschall kann das Geschlecht des Kindes erkannt werden.

14.Woche

Der Fötus misst nun etwa 5,6 Zentimeter. Im Gesicht haben Nasen, Ohren und Augen ihre Position eingenommen. Mütter haben nun etwa 500 Gramm zugenommen.

15.Woche

Der Fötus misst nun etwa 10 Zentimeter und kann die Arme bewegen und eine Faust ballen. Mütter haben in etwa 600 bis 750 Gramm zugenommen.

16.Woche

Das heranwachsende Kind hat nun eine Scheitel-Steiß-Länge von 7,5 Zentimetern. Es kann die Stirn runzeln, schlucken und die Augen drehen. Mütter haben nun in etwa 800 Gramm zugenommen. Da der Umfang rasch zunimmt, können sich nun auch Risse im Bindegewebe zeigen. Eine Fruchtwasserpunktion kann ab diesem Zeitpunkt bereits durchgeführt werden. Ab dem 35. Lebensjahr wird diese bei werdenden Müttern empfohlen.

17.Woche

Die Sitzhöhe des Fötus beträgt nun etwa 80 bis 90 Millimeter. Eine wärmeregulierende Fettschicht bildet sich nun beim Fötus aus. Bei Müttern kann sich nun ein Ziehen bemerkbar machen, welches von den Leisten ausstrahlt, da sich die Mutterbänder dehnen.

18.Woche

Die Sitzgröße des Fötus beträgt nun 14 Zentimeter und ist sehr aktiv.

19.Woche

Das heranwachsende Kind wiegt nun etwa 200 Gramm, misst 15 Zentimeter und die Haut bildet eine schützende Schicht. Mütter haben nun bereits 1400 bis 1750 Gramm zugenommen.

20.Woche

Der Fötus misst nun bereits 16 Zentimeter. Der Haarwuchs setzt bereits am gesamten Körper ein. Der Herzschlag ist hörbar und das Geschlecht gut erkennbar. Mütter spüren nun die ersten Bewegungen ihres Kindes. Durch den Ultraschall sollte nun ein Screening der Organe stattfinden.

21.Woche

Das heranwachsende Kind weist nun eine Sitzgröße von etwa 17 Zentimetern auf und nimmt rasch an Gewicht zu. Bei weiblichen Embryonen wird die Scheide ausgebildet.

22.Woche

Der Fötus reagiert nicht nur auf Geräusche, sondern entwickelt zudem auch einen Schlaf-Wach-Rhythmus, wodurch er durch die Bewegungen der Mutter auch geweckt werden kann. Das Kind misst nun etwa 26 Zentimeter, Mütter haben etwa zwei bis drei Kilo zugenommen.

23.Woche

Das Kind wiegt nun etwa 550 Gramm und kann saugen.

24.Woche

Das heranwachsende Kind misst etwa 21 Zentimeter und weist ein Gewicht von etwa 650 Gramm auf. Würde es nun zur Welt kommen, könnte es bereits überleben. Mütter können nun an Sodbrennen leiden, da die glatte Muskulatur sich entspannt und auch der Schließmuskel der Speiseröhre davon betroffen ist.

25.Woche

Das Kind weist nun bereits eine Größe von 22 Zentimetern auf und wiegt in etwa 750 Gramm.

26.Woche

Das Kind weist eine Größe von 23 Zentimetern auf. Die Beine nehmen eine Länge von etwa Zentimetern ein. Das Kind kann die Augen bereits öffnen und schließen.

27.Woche

Das Kind misst nun 24 Zentimeter und wiegt über 1000 Gramm. In diesem Zeitraum kann ein Screening bezüglich Diabetes durchgeführt werden, falls es eine genetische Disposition in der Familie gibt. Damit Infektionen ausgeschlossen werden können, werden Abstriche des Gebärmutterhalses durchgeführt. Auch der Blutgruppen-Antikörper-Test wird gemacht. Sind Mütter Rhesusfaktor-negativ wird ihnen ein Antikörper gegen den Rhesusfaktor intramuskulär verabreicht.

28.Woche

Mit 1150 Gramm weist das Kind bereits ein Drittel des Gewichtes auf. Die Sitzgröße ist nun bereits 25 Zentimeter. Mütter haben bisher etwa 3 bis 4,5 Kilogramm zugenommen. Durch die Spannung kann der Bauch zu jucken beginnen.

29.Woche

Das Kind wiegt nun bereits 1300 Gramm und nimmt eine Sitzgröße von 26 Zentimetern ein. Die Überlebenschancen wären bereits sehr gut, wenn das Kind in diesem Zeitraum geboren wird. Mütter können nun mit Schwangerschaftsgymnastik beginnen. Es sollten sich erste Gedanken über die Art der Geburt gemacht werden. Erste Kontakte zur Hebamme sollten hergestellt werden.

30.Woche

Das Kind misst 27 Zentimeter und wiegt 1500 Gramm. Die Körpertemperatur kann nun vom Kind selbst gemessen werden. Die dritte Ultraschall-Untersuchung sollte durchgeführt werden.

31.Woche

Das Kind kann bereits zwischen Hell und Dunkel unterscheiden und misst im Sitzen 28 Zentimeter, im Stehen etwa 37. Viele Kinder liegen zu diesem Zeitraum bereits mit dem Kopf nach unten in der Gebärmutter.

32.Woche

Das heranwachsende Kind misst nun im Sitzen 30 Zentimeter und wiegt etwa 1900 Gramm. Die Haut bildet eine sogenannte Käseschmiere.

33.Woche

Das Kind misst stehend 41 Zentimeter und wiegt beinahe 2,2 Kilogramm. Mütter haben etwa 5 bis 6,5 Kilogramm zugenommen.

34.Woche

Das Kind misst sitzend 31 Zentimeter und wiegt in etwa 2,5 Kilogramm. Vorsorgeuntersuchungen werden nun im Abstand von zwei bis drei Wochen durchgeführt.

35.Woche

Das Kind wiegt 2,7 Kilogramm und misst 33 Zentimeter.

36.Woche

Das Kind wiegt fast 3 Kilogramm und nimmt mehr Platz in der Gebärmutter ein, wodurch es sich insgesamt weniger bewegt. Mütter können bereits erste Vorwehen spüren.

37.Woche

Die Länge des Kindes misst etwa 46 Zentimeter. Es wiegt etwa 3,2 Kilogramm.

38.Woche

Die Reifung ist nun vollständig abgeschlossen. Das Gewicht beträgt etwa 3,5 Kilogramm, die Sitzgröße 35 Zentimeter. Die Falten glätten sich, die Haare nehmen ab, die Geburtslage wird eingenommen.

39.Woche

Das Kind weist eine Sitzgröße von 36 Zentimetern auf und wiegt 3,4 Kilogramm. Mütter haben etwa 7 bis 9 Kilogramm zugenommen.

40.Woche

Das Kind misst 37 Zentimeter und wiegt in etwa 3,5 Kilogramm. Der Geburtstermin ist gekommen.

Comments on this entry are closed.

Next post:

Previous post: