≡ Menu

Schwangerschaftstest

Ultraschallbild Schwangerschaftstest MutterpassDer Schwangerschaftstest kann aufgrund des Schwangerschaftshormons hCG durchgeführt werden. Dieses kann sowohl im Blut als auch im Urin der werdenden Mutter nachgewiesen werden. Nach der Einnistung der Eizelle wird dieses Hormon gebildet.

Ein kurzer Überblick über den Schwangerschaftstest

  • Der Schwangerschaftstest wird mit Hilfe des hCG´s durchgeführt

  • Dieses kann sowohl im Blut als auch im Urin der Mutter nachgewiesen werden

  • Der Schwangerschaftstest kann aus unterschiedlichen Gründen falsch positiv oder falsch negativ ausfallen

Wann sollte der Schwangerschaftstest gemacht werden?

Der Schwangerschaftstest sollte grundsätzlich durchgeführt werden wenn

  • körperliche Veränderungen von der Frau wahrgenommen werden, welche ein Hinweis auf eine Schwangerschaft sein können

  • die Menstruationsblutung ausbleibt

Diese Tests können in der Apotheke und auch in der Drogerie gekauft werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte einen Bluttest beim Arzt machen lassen. Immerhin können die gekauften Schwangerschaftstests auch falsche Ergebnisse zeigen. Bei einem Bluttest beim Arzt wird das richtige Ergebnis ermittelt.

Ab wann ist der Schwangerschaftstest beim Ergebnis aussagekräftig?

Wird der Schwangerschaftstest mittels Urin durchgeführt, wird die Verlässlichkeit zwischen 90 und 99 Prozent angeführt. Dabei sollte beachtet werden, dass das Ergebnis umso aussagekräftiger ist, je weiter die Schwangerschaft bereits fortgeschritten ist. Je früher die Schwangerschaft ist, desto häufiger können sich falsche Ergebnisse zeigen. Die neuen Schwangerschaftstests sind allerdings schon sehr genau und empfindlich gegenüber dem hCG. So ist es keine Seltenheit, dass mit Hilfe dieser Tests bereits zwei Tage vor der erwarteten Menstruationsblutung das hCG im Morgenurin nachgewiesen werden kann. Ein positives Ergebnis kann weitgehend als sicher angesehen werden. Dieses ist im Normalfall allerdings erst zwei Tage nach dem Ausbleiben der Regelblutung zu erwarten. Bei einem Bluttest kann die Schwangerschaft bereits eine Woche vor dem Ausbleiben der Periode nachgewiesen werden.

Wie funktioniert ein Test?

Der Teststreifen, welcher sich im Inneren des Schwangerschaftstests befindet, besteht zumeist aus einem saugfähigen Material. Umgeben ist der Test von einer Hülle aus Kunststoff. Der Teststreifen weist Enzyme auf, welche auf das hCG im Urin reagieren. Dadurch färbt sich der Streifen. Bei manchen Tests wird ein Plus angezeigt, andere wiederum färben sich dem Hersteller entsprechend ein. Findet sich das Hormon nicht im Urin, kann das Enzym auch nicht darauf reagieren. Es erscheint beim Ergebnisfeld ein Minus oder nicht-schwanger Hinweis. Zudem sollte immer ein Blick auf das Kontrollfenster geworfen werden. Dieses zeigt an, ob der Test korrekt durchgeführt wurde, wodurch Rückschlüsse auf das Ergebnis gemacht werden können. Zeigt das Fenster an, dass der Test nicht korrekt durchgeführt wurde, ist auch das Ergebnis nicht sicher. Auch wenn das Ergebnisfeld negativ anzeigt, sollte sich die Farbe im Kontrollfenster verändert haben.

Wie führen Sie den Urin-Schwangerschaftstest durch?

Der Schwangerschaftstest, welcher für den Nachweis des hCG´s im Urin gedacht ist, beinhaltet ein Stäbchen. Dieses wird für einige Sekunden in den Harn getaucht. Am besten wird der Urin hierfür in einem kleinen Gefäß aufgefangen. Bis das Nachweismedium auf das Hormon reagieren kann, muss einige Zeit gewartet werden. Lesen Sie hierfür am besten die Angaben des Herstellers, denn die Wartezeit kann ein wenig variieren. Auf dem Stäbchen befinden sich meist zwei kleine Fenster. Das eine Fenster zeigt das Ergebnis an, das andere dient zur Kontrolle. Meist ist Letzteres etwas größer als das Ergebnisfenster. Es gibt bereits Schwangerschaftstests, welche nicht mehr mit den Fenstern ausgestattet sind, sondern über eine digitale Anzeige verfügen. Mit Hilfe der Packungsbeilage wird Ihnen genau erklärt, wie Sie die Ergebnisse des Tests lesen können.

Färbt sich beim Schwangerschaftstest das Ergebnisfeld ist dies ein Hinweis auf eine Schwangerschaft. Damit Sie auf Nummer sicher gehen können, führen Sie den Schwangerschaftstest nach einigen Tagen erneut durch oder suchen Sie Ihren Gynäkologen auf. Beachten Sie zudem, dass Sie die einzelnen Schritte, welche vom Hersteller auf der Packungsbeilage zu finden sind, einhalten.

Es gibt bereits Schwangerschaftstests, die Ihnen nicht nur anzeigen, ob Sie schwanger sind oder nicht. Diese Tests zeigen Ihnen zudem mittels der Konzentration des hCG´s auch an, in welcher Schwangerschaftswoche Sie sich in etwa befinden.

Da im Morgenharn die Konzentration des hCG´s am höchsten ist, sollten Sie den Schwangerschaftstest am Morgen durchführen. Sollten Sie nachts arbeiten, trifft dieser Umstand auf Sie nicht zu. In diesem Fall sollten Sie den Schwangerschaftstest am besten nach einer Ruhephase durchführen.

Wie wird der Schwangerschaftstest mittels Blut durchgeführt?

Das Blut können Sie sich entweder bei Ihrem Arzt oder in einem Labor abnehmen lassen. Mittels Blut wird die Konzentration des hCG´s gemessen. Mit Hilfe des Bluttests kann nicht nur nachgewiesen werden, dass eine Schwangerschaft vorliegt, sondern auch in welcher Woche Sie sich in etwa befinden.

Ein Bluttest wird durchgeführt

  • wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen und dem gekauften Test kein Vertrauen schenken

  • wenn unklar ist, ob die Schwangerschaft intakt ist. Hierbei sind allerdings binnen 48 Stunden zwei Blut-Untersuchungen durchzuführen

  • wenn der Verdacht besteht, dass es sich um eine Eileiterschwangerschaft handelt

  • wenn Fehlbildungen wie beispielsweise eine Blasenmole ausgeschlossen werden

Kann der Schwangerschaftstest auch falsche negative Ergebnisse zeigen?

Der Schwangerschaftstest wird zwar allgemein als sicher gesehen und liegt bei einer Trefferquote von 90 bis 99 Prozent wirklich gut im Rennen. Dennoch kann dieser Test auch ein falsch negatives Ergebnis aufzeigen. Die Gründe für ein falsch negatives Ergebnis können folgende sein

  • Es wurde nicht nach Angaben des Herstellers mit dem Test hantiert

  • Das Ablaufdatum des Tests wurde überschritten. Auch ein Schwangerschaftstest weist ein Ablaufdatum auf, auf welches Sie vor dem Kauf immer einen Blick werfen sollten

  • Der Test wurde falsch gelagert

Neben diesen Faktoren können auch Medikamente ein falsch negatives Ergebnis hervorrufen. Vor allem Hormonpräparate und Antidepressiva können hierfür eine Ursache darstellen. Da auch die Temperatur bei dem Ergebnis eines Schwangerschaftstests einen Einfluss ausübt, sollte der Test bei Zimmertemperatur durchgeführt werden.

Welche Ursachen kann ein falsch negatives Ergebnis haben?

  • Wenn der Schwangerschaftstest zu früh durchgeführt wird, kann es durchaus möglich sein, dass die Konzentration des hCG´s im Urin noch zu gering ist. Vor allem Frauen, die sich eine Schwangerschaft schon seit langem herbeisehnen, machen den Schwangerschaftstest meist viel zu früh. Bereits ab kleinen Veränderungen des Körpers wird ein Test durchgeführt und kann dabei falsch negative Ergebnisse anzeigen

  • Die Harnmenge für den Schwangerschaftstest war zu groß. Deswegen sollte sich beim Schwangerschaftstest immer an die Angaben des Herstellers gehalten werden

  • Ebenso kann der Schwangerschaftstest auch falsch negativ sein, wenn das Stäbchen nicht lange genug in den Urin gehalten wurde

  • Zu einem späteren Zeitpunkt der Schwangerschaft nimmt die Konzentration des hCG´s wieder ab. Wird in diesem Zeitraum ein Test gemacht, kann dieser ebenfalls falsch negative Ergebnisse anzeigen. Allerdings nimmt das hCG´s erst später ab. Zu diesem Zeitpunkt ist die Schwangerschaft schon aufgrund der Gewichtszunahme und der Zunahme des Bauchumfanges zu erkennen

  • Wenn Frauen in der Nachtschicht arbeiten, weist nicht der Morgenurin die höchste Konzentration des hCG´s auf. In diesem Fall sollten die Frauen mit dem Schwangerschaftstest bis nach der Ruhephase warten

Welche Ursachen kann ein falsch positives Ergebnis haben?

  • Es hat zwar eine Befruchtung und auch die Einnistung der Eizelle stattgefunden, allerdings kam es in den ersten Tagen zu einer Fehlentwicklung. Es kommt zu einem Frühabort oder einer sogenannten sehr frühen Frühgeburt, welche sich meist nur durch ein leichtes Ziehen im Unterbauch und einer stärkeren Regelblutung zeigt. Dennoch nimmt der hCG-Wert in den ersten Tagen noch nicht ab und kann von einem Schwangerschaftstest immer noch nachgewiesen werden

  • Es gibt einige Karzinome, welche den hCG-Wert sowohl im Blut als auch im Urin ansteigen lassen

  • Auch wenn Frauen an einem Nierenversagen leiden, kann der hCG-Wert erhöht sein. Dieser steigt vor allem nach der Menopause an

  • Da es Medikamente gibt, welche hCG enthalten, können auch diese zu einem falsch positiven Ergebnis führen

Welche Schwangerschaftstests gibt es?

  • Frühtest: Bereits einige Tage nachdem die Menstruationsblutung ausgeblieben ist, kann dieser Test durchgeführt werden. Bei diesem Test bleibt immer eine gewisse Unsicherheit, ob dieser nicht zu früh gemacht wurde. Es sollte bei einem Frühtest darauf geachtet werden, dass es sich auch um solch einen handelt, denn manche Tests werden nur als solche deklariert, zeigen Ergebnisse allerdings erst später an

  • Test nach Ausbleiben der Periode: Dieser Test kann durchgeführt werden, wenn die Menstruation bereits einige Tage ausgeblieben ist

  • Test mit Bestimmung der Schwangerschaftswoche: Der Test zeigt auch die Schwangerschaftswoche an

Comments on this entry are closed.