≡ Menu

Verstopfung in der Schwangerschaft

Schwangere Frau SilhouetteBeinahe alle schwangeren Frauen leiden während der Schwangerschaft an einer Verstopfung. Für die Verstopfung können zwei Ursachen genannt werden. Erstens lastet aufgrund der größeren Gebärmutter ein Druck auf dem Darm. Zweitens verlangsamen die Hormone in der Schwangerschaft den Transport der aufgenommenen Nahrung durch den Darmtrakt. Ebenso kann allerdings die Umverteilung von Flüssigkeit ins Gewebe als Grund für die Verstopfung in der Schwangerschaft gesehen werden. Diese Flüssigkeit wird dem Speisebrei vom Darm entzogen, wodurch dieser eindickt und zu Verstopfungen führen kann. Es gibt allerdings auch einige Eisenpräparate, die durchaus Verstopfungen mit sich bringen können.

Was kann gegen die Verstopfung in der Schwangerschaft gemacht werden?

In erster Linie sollte die Frequenz zur Toilette beobachtet und notiert werden. So kann verhindert werden, dass die Tage, an denen kein Stuhl abgesetzt wurde, zu weit auseinander liegen. Ebenso sollte bereits beim ersten Anzeichen des Stuhlganges zur Toilette begeben werden. Wenn bereits eine Verstopfung in der Schwangerschaft herrscht, kann diese durch das Zurückhalten des Stuhls noch verstärkt werden. Am besten sollte der Stuhlgang gleich nach dem Aufstehen und danach etwa 30 Minuten nach den Mahlzeiten versucht werden. Dabei sollten sich die werdenden Mütter nicht nur ausreichend Zeit, sondern auch nicht stören lassen.

Ebenso sollte Rücksprache mit der Hebamme oder dem Arzt gehalten werden, ob es Sinn macht, wenn die Ernährung ein wenig umgestellt wird. Auf Abführmittel sollte auf jeden Fall verzichtet werden, wenn nicht vorab mit einem Arzt darüber gesprochen wurde. Neben der ausgewogenen Ernährung stellt auch die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit ein wichtiges Kriterium dar. Wird zu wenig Flüssigkeit zugeführt, dickt auch der Stuhl nach und nach ein. Auch Bewegung bringt den Darm wieder in Schwung. Dabei muss kein Hochleistungssport in Betracht gezogen werden, denn der Spaziergang reicht meist schon aus, um der Verdauung ein wenig unter die Arme zu greifen.

Comments on this entry are closed.